Biberacher Musiknacht e. V. besucht Musiker in Asti

Biberacher Musiknacht e. V. besucht Musiker in Asti

Zahlreiche Bands und Musiker aus Biberachs italienischer Partnerstadt Asti waren in den letzten Jahre zu Gast in Biberach, auch bei den Musiknächten und den Rondellkonzerten. Von Hans-Bernd Sick.

Dabei wurden immer wieder Einladungen ausgesprochen, auch Asti zu besuchen, und das hat der Biberacher Musiknacht e. V. nun realisiert. Zwar hat es mit einem angedachten kurzen Auftritt in Asti nicht gereicht, doch gab es ein großes Treffen im „casa del popolo“ in der Altstadt von Asti, bestens organisiert von Vincenzo „Piuma“ Penna, der für die Biberacher in Sachen Musik die Anlaufstelle ist. Über zwanzig Musiker aus und um Asti waren der Einladung gefolgt. Bei italienischem Wein und Buffet sowie deutschem Bier wurden Kontakte erneuert und auch neue geschlossen, es gab CDs zum Anhören, Pläne für zukünftige Auftritte angesprochen, und sicher wird es dank der guten Verbindungen zwischen Biberach und Asti weiterhin Auftritte von Musikern und Bands in Biberach geben – die nächste Musiknacht kommt bestimmt. Schwieriger bleibt es mit Konzerten in Asti, aber auch hier gibt es schon weitere Vorstellungen.

Gemeinsam mit Maria Rosa Negro und Piuma Penna, die beide in Kürze mit der Palmarosa Band bei den Französischen Wochen in Biberach auftreten, erkundigten die Biberacher die nähere Umgebung von Asti. So war das romanische Kloster Vezzolano bei Albugnano Ziel eines Ausflugs, besucht wurden auch noch das Weinörtchen Barbaresco und das Castello di Tagliolo bei Ovada, und selbstverständlich stand eine Stadtbesichtigung als auch Shopping in den Geschäften Astis auf der Tagesordnung. Nachhaltigen Eindruck hinterließ bei beim Musiknachtteam, das teilweise erstmals im Piemont weilte, die exzellente lokale Küche. So dass es für die meisten sicher ist, dass das nicht der letzte Besuch in der Partnerstadt war.

Foto Birgit Kiene: der Biberacher Musiknacht e.V. mit Musikern aus Asti samt Anhang.