Japanologe und Buchautor Henning Wittwer zu Gast in Biberach

Japanologe und Buchautor Henning Wittwer zu Gast in Biberach

Der Mittelbiberacher Karateverein konnte den Kampfkunsthistoriker Henning Wittwer für einen interessanten Vortrag gewinnen.

Am Freitag, den 7. April 2017 um 20 Uhr findet diese Veranstaltung in der Kaffee-Bühne, Radgasse 12 in Biberach statt. Der Vortrag wird eine Einführung in die Geschichte des Karate im Inselkönigreich Ryukyu (dem Geburtsort dieser Kampfkunst) liefern und dabei vor allem Augenmerk auf eine bestimmte Strömung namens Shotokan legen, der auch in Mittelbiberach nachgegangen wird. Neben informativen und spannenden historischen Fragen wird auch auf die Lehre und Terminologie des Karate Bezug genommen werden. Für Karateka, die über die bloße Praxis hinaus ihr Wissen erweitern möchten, bietet unsere Veranstaltung eine lohnende und seltene Gelegenheit. (Eintritt frei!)

Der Autor Henning Wittwer nahm 1992 das Karate-Training in der Shotokan-Strömung auf, studierte später Japanologie und begann mit der ernsthaften Erforschung der Geschichte und Lehre des Karate. Seit 2005 veröffentlicht er seine Übersetzungen alter japanischer Quellen und seine Untersuchungen zum Thema Karate in englisch- und deutschsprachigen Fachjournalen. Bislang brachte er fünf deutsche und drei englische Bücher über die Hintergründe dieser Kampfkunst heraus. Vor kurzem, am 27. Februar, war er auch als Interviewgast in einer Folge von „radioWissen“ des Bayerischen Rundfunks über die Geschichte des Karate zu hören.

Henning-Wittwer-Kamakura
Foto: privat