StäPaBC: Neuwahlen im Mittelpunkt

StäPaBC: Neuwahlen im Mittelpunkt

Neuwahlen stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt – Wolfgang Grimm kandidiert nach 41 Jahren im Vorstand nicht mehr. Von Hans-Bernd Sick.

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Städte Partner Biberach e. V. (StäPa) am Dienstag, den 20. März, um 19:30 Uhr im TG-Heim, stehen neben Rück- und Ausblick der städtepartnerschaftlichen Aktivitäten die Neuwahlen im Mittelpunkt. Stimmberechtigt sind die rund 650 Mitglieder des gemeinnützig anerkannten Vereins, der im Auftrag der Stadt Biberach die Städtepartnerschaften mit Asti (Italien), Guernsey, Schweidnitz (Polen), Telawi (Georgien), Tendring District (Großbritannien) und Valence (Frankreich) mit Leben erfüllt.
Überschattet wird die Mitgliederversammlung vom unerwarteten Tod der langjährigen Telawi-Ausschussvorsitzenden Hildegard Groner. Eigentlich wollte sie an dem Abend für zwei weitere Jahre in dieser Funktion bestätigt werden.

Schon jetzt darf verraten werden, dass der Verein, wie schon in den Jahren zuvor, mit 103 Veranstaltungen und rund 900 Begegnungen, mit vier Jubiläen (20 Jahre Freundschaftliche Verbundenheit mit Guernsey, 30 Jahre Städtepartnerschaft mit Telawi, 40 Jahre Städte Partner Biberach e.V. und den Feierlichkeiten zum 50-jährigen der Städtepartnerschaft mit Valence) und den Ehrungen von sieben langjährigen Aktiven in Sachen Städtepartnerschaft beim Bürgertag erneut auf ein ausgesprochen erfolgreiches Jahr zurückblicken kann.

Der personelle Umbruch, der schon bei der letztjährigen Mitgliederversammlung eingeläutet wurde, findet in diesem Jahr seine Fortsetzung. Mit dem Vorsitzenden Dr. Wolfgang Grimm, dem Schweidnitz-Ausschussvorsitzenden Ludger Semmelmann und dem Schatzmeister Karl Daiber stellen sich drei langjährige Aktive nicht mehr zur Wahl. Dr. Wolfgang Grimm ist seit der Gründung des Vereins vor 41 Jahren im Vorstand aktiv, 29 Jahre davon als Vorsitzender. Auch mit Karl Daiber, seit 16 Jahren im Amt, und Ludger Semmelmann, der insgesamt 25 Jahre dem Schweidnitz-Ausschuss vorsteht, verlassen erfahrene Mitglieder die Vorstandschaft. Erfreulich ist, dass sich für diese drei wichtigen Positionen StäPa-Mitglieder zur Kandidatur bereit erklärt haben. Für die weiteren in diesem Jahr zu wählenden Funktionen stehen die bisherigen Amtsinhaber weiterhin zur Verfügung. Für die Funktion Öffentlichkeit und Presse wird noch eine Kandidaten oder ein Kandidat gesucht.

Ein Ergebnis der „Zukunftswerkstatt“, die in den beiden vergangenen Jahren die Arbeit des Vereins beleuchtet und Vorschläge für die Zukunft erarbeitet hatte, war der Punkt, dass für die Bewältigung der Vielzahl an Aufgaben der Verein breiter aufgestellt werden muss. Dazu sind mehr aktive Mitstreiter außerhalb der Partnerstädte-bezogenen Ausschüsse gefragt. Explizit sollen die Themen Öffentlichkeit/Presse, Veranstaltungen, Jugend und Projektarbeit breiter aufgestellt werden. Dies wird sicherlich eine Herausforderung für den Städte Partner Biberach e.V. in naher Zukunft sein.

Die Tagesordnung der 41. Mitgliederversammlung schaut mit den klassischen Tagesordnungspunkten Begrüßung, Bericht des Vorstandes, Kassenbericht, Bericht der Kassenprüfer, Entlastung, Ehrungen, Vorstandswahlen, Ausblick und Verschiedenes zwar unspektakulär aus, wird aber durch den personellen Umbruch doch spannend werden.

Weitere Informationen unter www.StaePaBC.de

Foto (Hans-Bernd Sick): Die beim Bürgertag am 8. Okt. 2017 geehrten StäPa-Mitglieder